AUE022 | Faultier Fango


Nach Monaten ominöser Audio-Abstinenz geht ein Rascheln durch die Tierchenwelt: die drei Podcast-Faultiere krabbeln allmählich aus ihrer Komfortzone herunter auf den Boden der Tatsachen, um nach dem ruhmreichen Literaturspecial rund um “Die Cops ham mein Handy” vor allem  Daseinsberechtigung und Hard Facts ihrer trägen Artgenossen zu besprechen.

So selten die Gelegenheiten der drei Midthirtysomethings zum gemeinsamen Gedankenaustausch geworden sind, so selten auch die Momente des Scharfsinns und Bildung, wenn es um essentielles Kulturgut wie Märchen und Filmwissen geht. Stattdessen stehen Friedhofsbesuche und Podcastempfehlungen an, nur unsere Entenfütterungen und Arztbesuche konnten wir dieses Mal nicht vertonen.

Die Folge mit Hüftsteife und Kassenrezept für den Physiotherapeuten,  orthopädisch wertvoll!

—-
Analog & Ehrlich auf digitalen Kanälen: Twitter, Facebook, Blog, haten oder raten bei iTunes oder einfach eine E-Mail an post@analogundehrlich.com schicken

AUE021 | “Die Cops ham mein Handy” – Interview mit Lukas Adolphi


Wir haben unser Ohr auf die Schienen des Internets gelegt und Trends erlauscht, die die Herzen und Tastaturen der Netzgemeinschaft hüpfen lassen. Lukas Adolphi aus Leipzig haben wir aufgespürt. Wer er ist? Das Brain hinter dem im Netz mit Liebe rumgereichten Buch „die cops ham mein handy“. Ein kleiner Band im verdächtig schönen Reclam-Stil, der eine ganz besondere Geschichte aus seinem Leben aufarbeitet: einen Überfall vor geraumen Jahren, bei dem ihm als Student nicht nur die bescheiden abgehobenen 30 Euro, sondern auch sein Handy geklaut wurden.

Nach einem Polizeibesuch, einer Gerichtsverhandlung und monatelangem Warten wird ihm das Handy wieder ausgehändigt und er ist um so manche Geschichte reicher. Denn: Der Dieb hat tatsächlich das Handy über zwei Wochen hinweg genutzt und unzählige SMS damit geschrieben, die nicht gelöscht wurden.

Jahre später macht er aus der Not eine Tugend und verwandelt die zum Teil höchst pubertär-dramatischen Verläufe zu einem Buch im Reclam-Drama-Stil und erfreut nun auf Lesetouren quer durch unsere schöne Republik die Gemeinde.Höchst unterhaltsam das Ganze. Noch unterhaltsamer wird es, wenn er mit uns die kruden Geschichten rund ums Buch teilt, wir gemeinsam Küchentisch-Literaturanalyse betreiben und er von der kaum vorstellbaren Resonanz auf sein Werk berichtet.

PS: Wer wissen will, wie die Geschichte ausgeht, der unterstützt Lukas mit dem Kauf des Buches auf seiner Webseite (http://lukasadolphi.de/die-cops-ham-mein-handy) oder hört sich das ganze am besten live bei einer seiner Lesungen an (http://lukasadolphi.de/termine/).

—-
Analog & Ehrlich auf digitalen Kanälen: Twitter, Facebook, Blog, haten oder raten bei iTunes oder einfach eine E-Mail an post@analogundehrlich.com schicken

AUE020 | Aufnahmeprüfung


Auch in Folge zwei mit neuer Sendezentrumkonstellation reißen die technischen Aufnahmedramen nicht ab – Skype-Hänger und WLAN-Turbulenzen sorgen weiterhin für viel Wirbel in unserer Routingmatrix.

Mit viel Liebe und Pritstift zusammengestückelt gereichen wir dennoch unsere bunte Jahresanfangscollagen mit inhaltlichen Versatzstücken aus dem Themenkomplex Social Media Phänomene wie etwa Pearl Parties, Cicada 3301 oder der Blue Whale Challenge, aber auch tragischen Empathiekolossen in Form von Handydiebstahl oder Weihnachtsgeschenkeverlusten.

Und so ganz nebenbei müssen wir auch dieses Mal die Welt retten und sorgen uns mehr oder weniger inständig um den drohenden Untergang der Kegelabendkultur. Gut Holz, Sisters & Brothers!

Coverbild: https://flic.kr/p/V9Xyhi

—-
Analog & Ehrlich auf digitalen Kanälen: Twitter, Facebook, Blog, haten oder raten bei iTunes oder einfach eine E-Mail an post@analogundehrlich.com schicken

AUE019 | Stockholm Syndrom


Schwankendes WLAN, Mischpulte auf Bügelbrettern – Mit Folge 19, also unserem “freiwilligen Podcastjahr”, heben wir erstmals die Deutsch-Schwedische Podcast-Kooperation aus der Taufe und löten mit einer schwächelnden Skypeverbindung die Leitungen zwischen dem Sendezentrum Berlin und dem Sendezentrum Stockholm zusammen.

Die dortige Dunkelheit verheisst auch thematisch nichts Gutes und deprimiert in Teilen den ohnehin serotoningemängelten Hörer mit Krankheitsstatistiken, Geschichten aus Görlitz oder Waschmaschinengebaren in der schwedischen Hauptstadt.

Doch mit dieser Folge ist es wie mit so anderen Dingen im Leben, braucht man eigentlich nicht, muss man aber hinter sich bringen, um letztlich wieder einen Schritt oder eben eine Folge weiterzukommen. Auch in dieser Folge vergehen innerhalb einer Minute 60 Sekunden!

Coverbild: https://flic.kr/p/dNofYy
Musik: Mackenzie Keefe – Trivial (Creative Commons Licence)

—-
Analog & Ehrlich auf digitalen Kanälen: Twitter, Facebook, Blog, haten oder raten bei iTunes oder einfach eine E-Mail an post@analogundehrlich.com schicken

AUE018 | Die “letzte” Sendung


Ja, mit dem frisch erworbenen Clickbait-Führerschein zum 18. ausgerüstet, lassen sich dramatische Überschriften besonders gut schleifen. Veränderungen im Hause Analog & Ehrlich stehen an und trotzdem ist the end auch immer the beginning of something new. Nach obligatem Austausch von Podcast-Abschnittswechel-Nachrichten schließen wir erneut große Wissenslücken und widmen uns im großen Mecklenburg Vorpommern-Quiz dem Heimatland eines unserer Crewmitglieder.

Ein Leben mit Analog & Ehrlich ist manchmal ein Leben auf der geistreichen Überholspur oder zuweilen auch eine gefühlte Dauerschleife im heiß diskutierten Kreisverkehr. Doch die Menschen unter uns, die es geschafft haben, können ohne Weiteres beim Auszug 120€ in Kupfer-Münzgeld zwischen Couchritzen hervorkramen, sich mit Bridget Jones während einer Zahnwurzelbehandlung  verlustigen und bald aus dem Sendezentrum Stockholm die 19. Folge starten. Doch die Zeit dahin füllen wir erstmal mit der längsten Analog & Ehrlich-Folge aller Zeiten!

Coverbild: https://flic.kr/p/da3ieo
Musik: Kraftfuttermischwerk – Diskontext (Link)

—-
Analog & Ehrlich auf digitalen Kanälen: Twitter, Facebook, Blog, haten oder raten bei iTunes oder einfach eine E-Mail an post@analogundehrlich.com schicken

AUE017 | The happy place


Niemand hört im Sommer Podcasts und so gereichen wir zum Herbstanfang mit Folge 17 die letzte Konserven-Folge aus dem sommerlichen Schwitzkasten, in dem wir beharrlich durch Abwesenheit und Unpünktlichkeit glänzten. Nach denkwürdigem Wahlwochenende und Comeback der Ewiggestrigen macht nun jedoch ausgerechnet eine Episode aus der jüngeren Vergangenheit rund um Farbbedeutungen und unerreichten Heimwerker-Skills den gegenwärtigen Alltag vergessen.  Gesellschaftskritisch zerlegen wir die Bedeutung von Small Talk und winden uns entsetzt um akward Handshakes und peinlich berührte Umarmungen herum – so geschehen im Sendezentrum Neukölln, an einem Montag vorm August, und wie gehabt deutlich unter 5% Lame Jokes Hürde.

Coverbild: Nick Harris – Happy Brushing (Flickr)
Musik: Water Pistol – Through Your Window

—-
Analog & Ehrlich auf digitalen Kanälen: Twitter, Facebook, Blog, haten oder raten bei iTunes oder einfach eine E-Mail an post@analogundehrlich.com schicken

 

AUE016 | Achselnoten Overkill


Wusstet ihr, dass es in Mecklenburg-Vorpommern einen Demenzsee gibt? In diesen scheinen wir gefallen zu sein, denn nach zwei Monaten des Vergessens oder besser Aufschiebens lassen wir diese überfällige Folge endlich vom Stapel.

So geriert sich ausgerechnet die Folge 16 zwischenzeitlich wie ein betreungsintensiver Teenager kurz vor den Sommerferien: unkonzentriert, akustisch öfter mal drüber und umweht von eigenen Achselschweißaromen.

Und doch geben sich in dieser Unterhaltungssendung auch die ungeplanten Momente die Klinke in die Hand: unser erster Zuseher vom Nachbarbalkon, der erste Fall von Themenkärtchen-Hijacking, überbordende Emotionen bei Kinderserienintros. Eine Folge wie gemacht für das bedeutungsschwangere Oeuvre von Analog & Ehrlich.

—-

Analog & Ehrlich auf digitalen Kanälen: Twitter, Facebook, Blog, haten oder raten bei iTunes oder einfach eine E-Mail an post@analogundehrlich.com schicken

AUE015 | Es gibt Reis, Baby


Abseits von Quinoa-Bowl- und Rote-Beete-Eis-Pop Up-Stores in der Bundeshauptstadt waten die drei Feinschmecker im Sendezentrum Neukölln durch den Morast der kulinarischen Grausamkeiten.

Neben der Konfrontationstherapie mit dem geheimen Partykracher-Rezept “Obsalat mit Reis” versinkt man in klebrig süßen Erinnerungen an altbackene Süßigkeiten aus den 90ern – Zeiten, in denen Kindergeburtstage mit Polyesterboy Ronald McDonald durchaus okay wie angesagt waren. Neben der Ode an Eiskonfektromantik in der Waschanlage lassen auch die Offenbarungen persönlicher Tiefkühlfachgeheimnisse schnell das letzte Eis an den Mikrofonen brechen.

Also hoch die Bürotassen und das Warten und das Reflektieren darüber lassen auch diese Folge wie ein Kaugummi in die Länge ziehen und letztlich unter einem Übermaß inhaltlicher Leere bersten. Verschwende deine Jugend – mit Folge 15 erst recht!

Musik: Lifted Aquatic – Music For Mortals (CC Lizenz, Bandcamp)

—-
Analog & Ehrlich auf digitalen Kanälen: Twitter, Facebook, Blog, haten oder raten bei iTunes oder einfach eine E-Mail an post@analogundehrlich.com schicken

AUE014 | Hart YOLO Ca$h


Rundumschlag aus der Nische: in Folge 14 holen wir weit aus und widmen uns im Schweinsgalopp den diversen Aspekten und Formaten der hiesigen Medienlandschaft oder einst prägenden Gameshow-Formaten wie etwa “Geh aufs Ganze” oder “Eins, Zwei oder Drei”. Nachdem wir allen Vloggern den Po versohlt und in unseren porösen Erinnungen an die Bravo gewühlt haben, reflektieren wir unser ambivalentes Verhältnis zu nützlichen aber unliebsamen Dienstleistungen und beichten unsere festgefahrenen Macken.
Ein heiterer Themencocktail mit unerwartetem Eskalationspotential, vorgetragen im biederen Rollkragenpullover und mit großen Monetarisierungsambitionen von den Mediengurus von morgen – da fliegen gleich die Lochis aus dem Käse.

Credits

Musik: Twin Sister – Nectarine (CC Lizenz, Free Music Archive)
Cover: Flickr (CC Lizenz, 401(K) 2012)

—-
Analog & Ehrlich auf digitalen Kanälen: Twitter, Facebook, Blog, haten oder raten bei iTunes oder einfach eine E-Mail an post@analogundehrlich.com schicken

AUE013 | Wimmelbilder Landmaschinen


Don’t call it a comeback: Nach über vier Monaten, in denen wir euch von Analog & Ehrlich entwöhnt und uns von “Dingen” haben ablenken lassen, entstauben wir mit der verflixten 13. Folge das Sendezentrum Neukölln und keuchhusten uns, vom kalten Kleid des Winters umhüllt, durch die neueste Episode. Bereits Wochen vor der eigentlichen Frühjahrsputzsaison decken wir investigativ die häuslichen Chemiedepots grenzwertiger Reinigungsmittel auf und planen gemeinsam unsere Elternbesuche.
Bräsiger kann eine Folge nicht sein? Auch beim Bedauern infrastruktureller Nachteile auf Reisen oder der Diskussion altbackener deutscher Städte für den Wochenendtrip finden German Angst und Ü30-Spiessigkeit ihr Einfallstor in unser poröses Redaktionskonzept, noch dazu stellen wir mit Braunkohlebegeisterung und Traktorendetailwissen unsere sprichwörtliche Bodenständigkeit unter Beweis – verdichtete Heimat- und Sachkunde für den wissensdurstigen Hörer to go!

Credits:

  • Jake Wheeler – Dove On Distant Oaks (CC-lizensiert, Bandcamp)
  • Episoden Cover von Dmytrok (Flickr)

—-
Analog & Ehrlich auf digitalen Kanälen: Twitter, Facebook, Blog, haten oder raten bei iTunes oder einfach eine E-Mail an post@analogundehrlich.com schicken